Montag, 5. Juni 2017

Berlinbesuch 2017

Wie jedes Jahr ging`s auch heuer vor unserem Haupturlaub wieder nach Berlin. 
2 Tage Patchworkkurs bei Susann in ihrem Quiltkorb
davon ein Tag gemeinsam mit Tochterkind genäht,
dann ein Tag gemeinsam in Berlin geshoppt.

Und das ist dabei herausgekommen:

Wir waren beide im Täschchenfieber.
Die mittleren drei hat meine Tochter für ihre Strickprojekte genäht.
Die nette Mitteldecke habe ich am zweiten Kurstag aus einer Fertigpackung von Susann auch noch fast fertig nähen können.



Als Schwiegerfreund am Abend des ersten Tages die vier Täschchen sah, 
wollte er auch gleich so eines haben.
Aber bitte eher männlich..... ;-) 
Da musste ich doch am zweiten Kurstag gleich noch eines in Grau nähen.




Es ist jedes Mal sooooo schön !!!!


Unsere Einkaufsrunde am Mittwoch drehte sich natürlich auch ums Nähen und Stricken.
Bei Stoff und Stil haben wir die geplante Besuchsdauer leider kräftig ausweiten müssen.
Da gab`s soviel zu bestaunen....
(für meine österreichischen Leserinnen: das ist so ähnlich wie Komolka, aber modern und Stricksachen gibt`s da auch noch.


Das musste u.a. bei mir mit:
ein Schnitt für eine Fahrradtasche und Stoff und Schnitt für ein Hemdblusenkleid.


Und wir hatten echt Pech, dass wir unser Stoffbudget im ersten Laden gleich ausgegeben hatten,
Denn gleich daneben befindet sich doch glatt ein zweites tolles Stoffgeschäft: Die Traumbeere.
Beim nächsten Besuch müssen wir es eben andersrum anlegen - zuerst Stoffbeere, 
dann Stoff und Stil. 

Meine Tochter hat sich gleich am nächsten Tag ihre erste Bluse genäht.



Und mit einer wunderschönen Fahrradtour rund um Potsdam haben wir unseren Besuch in Berlin abgeschlossen.


Zu Hause angekommen ist nun auch der zweite Rand am Quilt,


die Stängel appliziert und zum Quilten eingespannt.



Sche war`s !!!

Mona 







1 Kommentar:

  1. Das war ja ein erfolgreicher Besuch. Und ja, wenn frau zu Stoff und Stil fährt muss sie etwas Geld für die Traumbeere über behalten!

    Gruß Marion

    AntwortenLöschen